Party-Snacks: leckere Thunfischbrötchen und Pizzabrötchen (auch vegetarisch)

in meinem zweiten Silvester-Snack-Video zeige ich euch, wie man die leckeren Partybrötchen herstellen kann.

Hallo meine Lieben,

in meinem zweiten Silvester-Snack-Video zeige ich euch, wie man die leckeren Partybrötchen herstellen kann. Das Rezept für die Brötchen ist sehr einfach, dennoch wurde ich mehrmals gefragt, ob ich es denn nicht einmal veröffentlichen würde 🙂

Im Prinzip gibt es beim Rezept nur eine Basis aus zwei Zutaten: Sauerrahm/Schmand und Käse. Alle anderen Zutaten sind diese Zutaten, die ihr selbst wählen könnt. Ich schreibe euch hier mein Thunfischrezept und auch ein Beispiel für Pizzabrötchen 🙂

Thunfischbrötchen

200 g Schmand, Sauerrahm oder Quark (mit Magerquark klappt es super!)
200 g Käse (z. B. Gouda, Emmentaler, oder andere Sorten), gerieben

1 Dose Thunfisch in Eigensaft
1 EL Oregano
1/2 TL Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe

Die Knoblauchzehe und die Zwiebel fein würfeln oder fein mixen. Alle anderen Zutaten dazu geben und gut verrühren. Aufbackbrötchen aufschneiden und mit der Masse bestreichen. Am besten geht das mit einer Winkelpalette. Dann im vorgeheizten Ofen bei 220°C etwa 15-20 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.

Pizzabrötchen: 

200 g Schmand, Sauerrahm oder Quark
200 g Käse, gerieben
Salz, Pfeffer
Oregano, Pizzagewürz
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe

Beispiele für weitere Zutaten: 

Salami
Knoblauchwurst (Sucuk, wir essen gerne die von Egetürk)
Putenbrust
Mais
Paprika
Champignons
Zucchini
getrocknete Tomaten
Oliven
Peperoni
usw.

Genau wie bei den Thunfischbrötchen auch, hackt ihr zuerst die Zwiebel und den Knoblauch fein. Dann kommen Sauerrahm, Käse und Gewürze dazu.

Die anderen Zutaten werden fein gewürfelt, ich würfle sie immer in etwa 3-4 mm große Stücke. Hierbei könnt ihr wirklich alles verwenden, was euch schmeckt.

Ganz toll finde ich die Brötchen, weil sie wirklich jeder essen kann… Egal ob vegetarisch oder laktosefrei, ihr könnt bestimmen was rein kommt und was weg bleibt!

Den Aufstrich kann man sehr gut vorbereiten, er hält mindestens einen Tag im Kühlschrank!

Auf die Brötchen, fertig, los! 🙂

Eure Sally <3