Erdnussbutterkekse mit Schoko-Spinnen (24 St.)

Diese leckeren Kekse sehen doch super süß aus, oder? Der Erdnussbutterteig ist nicht sehr süß, da der Spinennkörper aus einer Schokoladenpraline besteht.

Die Erdnussbutterkekse sind nicht sehr süß. Die Süße kommt durch die Praline in der Mitte. Wer nur Erdnussbutterkekse ohne Schokoladenpraline backen möchte, sollte auf jeden Fall mehr Zucker nehmen oder die Kekse mit Kuvertüre überziehen.

Zutaten:

Teig:

115 g Butter
130 g Zucker
170 g Erdnussbutter
etwas abgeriebene Vanilleschote
1 Ei
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Deko:

20-24 Pralinen (z. B. Lindor von Lindt)
Zartbitterkuvertüre (für die Beine)
40-48 Augen
Blütenpaste
Lebensmittelstift schwarz
Zubereitung:

Butter, Zucker geschmeidig rühren. Ei hinzufügen und weiter rühren. Anschließend Vanille und Erdnussbutter einrühren. Die restlichen Zutaten hinzufügen und kurz verrühren.
Den weichen Teig mit einem Eisportionierer abstechen, mit den Händen zu Kugeln formen und mit viel Abstand auf ein Blech mit Backpapier setzen. Bei 180°C werden sie für 10 Minuten vorgebacken.

Dann werden die Kekse mit einem Ausrollstab oder einem Gegenstand mit 2 cm Durchmesser eingedrückt, so dass wir hier später die Praline rein setzen können.

Die Kekse dann für etwa 5 Minuten weiter backen.

Nach dem Backen etwas abkühlen lassen, sie sollten nur noch leicht lauwarm sein. Dann die Pralinen reinsetzen und fest werden lassen. Die Kekse dürfen nicht zu heiß sein, sonst schmelzen die Pralinen zu sehr!

Die Kuvertüre schmelzen und mithilfe eines Gefrierbeutels die 8 Beine der Spinne spritzen.

Aus der Blütenpaste die Augen ausstechen und mit dem Lebensmittelstift ausmalen. Die Augen mithilfe der Schokolade ankleben. Die Kekse sollten dann ganz durchtrocknen. Sie sind mehrere Tage haltbar.