Zimtbrötchen oder „Franzbrötchen“

Diese Brötchen habe ich mal beim Durchstöbern im Internet gefunden.. Im Original heißen sie "Franzbrötchen".

Diese Brötchen habe ich mal beim Durchstöbern im Internet gefunden.. Im Original heißen sie "Franzbrötchen". Allerdings wird im Original Plunderteig verwendet, der ganz dünn ausgerollt und dann mit Butter bestrichen und mit Zimtzucker bestreut wird. Franzbrötchen kommen ursprünglich aus Hamburg und werden dort zum Frühstück oder auch einfach zu Kaffee und Kuchen verspeißt 🙂
Ich habe allerdings eine kleine Änderung vorgenommen und die Brötchen aus süßem Hefeteig gebacken.
Das Rezept für den Hefeteig findet ihr in meinem allerersten Video, es ist nämlich der selbe Teig wie für den Nusszopf. Aufgelistet findet ihr die Zutaten in diesem Blogpost.

Als weitere Zutaten benötigt ihr:

zerlassene Butter zum Bestreichen
Zimtzucker (Zucker und Zimt vermischen)
1 Eigelb zum Bestreichen
2 EL Sahne zum Bestreichen

Zubereitung:

Den Hefeteig zubereiten. An einem warmen Ort etwa 20-30 Minuten gehen lassen (bis er sich verdoppelt).
Den Teig rechteckig ausrollen und mit der zerlassenen Butter bestreichen, mit Zimtzucker bestreuen und zu einer Rolle aufrollen (wie beim Nusszopf auch!).
Diese Rolle dann in etwa 3 cm breite Scheiben schneiden (im Original sind es 4-5 cm, allerdings war mir das zu groß!)
Die Scheiben aufrecht stehen lassen und mit einem Holzlöffel in der Mitte eindrücken, so entsteht die typische Form der Franzbrötchen (das Innere kommt an den Seiten heraus und bildet diese wunderschöne Form).
Die Brötchen auf ein Backpapier legen und noch einmal etwa 10-15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Eigelb mit Sahne verquirlen und die Brötchen damit bestreichen (ich habe nur die Oberseite bestrichen, die spiralförmigen Seiten habe ich nicht bestrichen).
Bei 180°C etwa 20 Minuten backen (bis sie goldbraun sind).

so werden die Brötchen geformt (Bild 2)
Durch das Backen karamellisieren Zimt und Zucker an der Oberfläche und es entsteht ein wunderbares Aroma!
Meine Mama hat dieses Gebäck auch schon öfters gebacken, allerdings verfeinert sie die Brötchen noch gerne mit gehackten Haselnüssen oder Walnüssen. Ganz gut kann ich mir die auch mit etwas Kakao vorstellen. Übrigens werden auf ähnliche Weise auch Mohnbrillen geformt, diese werden nämlich auch mit einem Kochlöffel geformt!
Ich hoffe euch schmecken die Brötchen genau so gut wie mir, bei Gelegenheit werde ich das Rezept aufnehmen und als Video hochladen. Es stehen allerdings noch viele viele weitere Rezepte schon in der Warteliste 🙂

Liebste Grüße Sally <3