Linzer Plätzchen mit Marmelade / Hildabrötchen / Spitzbuben

Drucken
90 Min. 8 Min. 60 Min.  Drucken

Linzer Plätzchen

Mürbeteig

100 g Puderzucker
200 g Butter
300 g Mehl
1 Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Tonkabohne

Füllung & Dekor

150 g Marmelade, ohne Stücke
Süßer Schnee
Zutaten für
-
+
Stücke

Die Plätzchen bestehen aus einem sehr feinen und zarten Mürbeteig und werden mit Marmelade gefüllt. Am besten schmecken sie, wenn sie mindestens einen Tag in einer Keksdose durchziehen können.

Wichtig ist, dass die Butter kalt ist und dass der Teig beim Kneten nicht zu warm wird.

Verknete den Puderzucker mit der Butter und füge dann das Mehl, das Salz, Vanilleextrakt und nach Belieben etwas Tonkabohne hinzu. Verknete den Teig rasch, decke ihn ab und stelle ihn für mindestens 1 Stunde kühl.

Knete ihn kurz durch und rolle ihn auf einer bemehlten Silikonmatte mithilfe von Teighölzern etwa 5 mm dünn aus. Achte darauf nicht zu viel Mehl zu verwenden, damit der Teig nicht brüchig wird.

Stich nun Plätzchen aus – 1 Teil bleibt ungelocht, die restlichen werden gelocht. Stelle sie für 30 Minuten in den Kühlschrank, falls sie warm geworden sind.

Backe sie im vorgeheizten Ofen bei 190 °C O/U für etwa 8-10 Minuten, bis sie am Rand leicht braun sind. Lasse sie abkühlen.

Bestreue die gelochten Plätzchen mit süßem Schnee und befülle sie mit deiner Lieblingsmarmelade – am besten ohne Stücke und fein passiert. Erwärme diese vorher.

Bewahre sie in einer verschlossenen Keksdose mit Backpapier zwischen den einzelnen Schichten auf.

Stich die Plätzchen aus und bestreiche sie mit einem Ei. Bestreue sie nach Belieben mit Zuckerperlen oder Schokostreuseln und backe sie im vorgeheizten Ofen bei 190 °C O/U für etwa 8-10 Minuten, bis sie am Rand leicht braun sind.

Kontakt